Navigation HTML

Freitag, 29. Juni 2012

Steinzeitliches Frühstück

*mjammi* Walderdbeeren :-)
Die Tage hab ich die Kamera mal mit eingepackt, als ich früh morgens in der Wildnis, äh im Garten auf Nahrungssuche war. ;-)

Seit knapp 2 Wochen mache ich versuchsweise eine strengere Paläo-Ernährung, d.h. meine Nahrung besteht weitgehend aus Kräutern, Beeren, wilden Meerestieren, Innereien, Eier und tlw. Nüssen. Sonstiges Obst oder Gemüse, auch die oft doch genutzte Butter entfällt. Dafür gibt es noch Kokosnuss als Fettlieferant. Falls erhitzt, nutze ich kein pflanzliches Fett sondern dünste kurzzeitig in Wasser an und belasse viel roh.

Fleisch und Innereien bevorzugt von Reh und Hirsch.

Durch die vielen Beeren bin ich aktuell noch nicht in Ketose, aber nahe dran. Langfristig wird es wohl auf einen regelmäßigen Wechsel von Glucose- und Ketose-Stoffwechsel hinauslaufen.


Hab bei der Gelegenheit auch mal meine Video-Schnittkünste etwas erweitert und mehr gewagt.

Gegessen wird natürlich alles mit Händen.


Essen nach Reihenfolge:
Löwenzahn, Gundermann/Gundelrebe, Himbeere, Himmbeerblatt, Brennnessel, Borretsch, Rucola, Pfefferminze, Walderdbeeren, rote Johannisbeeren, Hühnereier, Wildlachs.