Navigation HTML

Samstag, 5. Januar 2013

Rauchwurstgeschmack bei Heidelbeergenuss

Heute erlaubte mir mein Instinkt größere Mahlzeiten.
Beiläufig mag ich noch erwähnen, dass ich auch gestern und heute noch leicht Ketonkörper uriniere. (Ketostix) Es scheint mir fast, als wäre Ketose Voraussetzung für effektive(?) Entgiftung.

Frühstück & Einkauf


Kassia schmeckte erneut nur ein Plättchen leicht anziehend und landete, als es zu brennen begann wieder auswärts. Immer wieder Wasser. Wenig später folgten eine Clementine und zwei Blätter vom Romanasalat.

In Gedanken, geradezu visionär erschienen mir heute Deglet Nour Datteln. ;-)
Feigen oder Maulbeeren reizten mich beim Gedankenvergleich überhaupt nicht. Lag also nicht an der Trockenfruchtsüße im Allgemeinen.

Da heute Samstag ist, und wir vor Ort in Illertissen dann immer einen schönen Wochenmarkt mit 2-3 Bio-Ständen haben (Bioland/Demeter), hoffte ich dort welche in guter Qualität zu bekommen. Wider Erwarten war gar kein Bio-Stand da und der Markt eher spärlich. Lags am nasskalten Regenwetter?

So wagte ich mich in den örtlichen Bioladen und schnupperte an beiden Dattelsorten, Medjool und Deglet. Auch hier... Medjoul konnte mich gar nicht locken. Die Deglet Nour waren wohl schon länger dort, aber noch gut. Eine Kaki und Avocado nebst vier Bananen wollten mit mir kommen. Die neue Verkäuferin verwechselte die Datteln, was mir auffiel, ich merkte dabei, wie gelassen, entspannt und locker ich mich aktuell fühle. Ich hab ihr beim Korrigieren ganz freundlich geholfen, sie war wohl durch meine Freundlichkeit schockiert. ;-)

Sonst nahm ich bei Norma noch Litschis mit - hat scheinbar die besten aller Discounter, riechen intensiver, schimmeln zwar schneller, aber sind geschimmelt immer noch super lecker, im Gegensatz zu den Litschis von Aldi, die dann seltsam eingehen und verfaulen. Neben meiner Mango-Kent-Sammlung nahm ich noch eine Magno Atkins mit. Dann nochmal Bio-Bananen in grünform - die hochreifen mit braunen Punkten mag ich aktuell überhaupt nicht - und noch eine Pomelo.

Mittagsmahlzeit, Entgiftung & Verfeinerung der Sinne


Das Mittagsmahl bestand aus mehreren kleinen Mahlzeiten im Zeitraum 11-13 Uhr.
Ca. 15 Datteln, drei Bananen, zwei Litschis. Zum Abschluss später 125g Heidelbeeren. Eine angeschimmelte hatte einen unangenehmen, penetranten Geschmack, sodass ich sie ausspuckte. Doch der Geschmack war mir vertraut. Es schmeckte nach Rauchwurst, wie Landjäger. Auch bei den restlichen guten Heidelbeeren war dieser Geschmack, jetzt aber nicht unangenehm, zu vernehmen. Ich vermute, dass gerade wohl Rauchfleisch entgiftet wird. Letzten Jahr im Herbst aß ich tatsächlich mal ein paar Stück Rinderlandjäger vom Bioladen. Ob es diese waren? Interessaner ist die Frage, ob die verschimmelte Heidelbeere oder insgeheim die Heidelbeeren diese Entgiftung ausgelöst haben. Oder vielleicht die zuvor verzehrten Datteln aus meiner Vision. ;-)

Sonst bemerkte ich die Tage schon eine Verbesserung der Sehkraft, wie schon häufig bei zurückhaltenderem Nahrungsmittelverzehr. ;-) Kann am Laptop mit Full-HD auch kleine Schrift ohne Anstrengung  wieder klar lesen. Auch die Ohren profitieren analog, habe sonst ein sehr grobes, schwammiges Gehör. Höre nicht nur "besser" in Sachen Lautstärke, sondern in viel feineren Nuancen. Gerade beim akustischen Verständnis in englischen Worten bei Liedern merke ich das deutlich, aber auch insgeheim, dass ich Musik angenehm empfinden kann. In überlasteten Zeiten spricht mich Musik tlw. überhaupt nicht an.

So, bin heute Abend auswärts im Allgäu zu Gast... und werde bald aufbrechen. Wie das Abendessen daher ausfallen wird, ergänze ich ggf. später.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen