Navigation HTML

Mittwoch, 25. September 2013

Besuch der Kunstausstellung von Ryoji Ikeda in Duisburg

Ich war neulich mit zwei Freunden in Duisburg eine Kunstausstellung der besonderen Art in Duisburg besuchen.

Mit meinem Steinzeit-Handy habe ich ein paar Fotos geschossen und gar ein kurzes Video aufgenommen. ;-)

Die Wirkung inmitten des Kunstwerks war gigantisch.

Ich fühlte mich dort wie ein abstrakter Energiepunkt, der durch Raum und Zeit schwebt.
Losgelöst von allem.

Samstag, 21. September 2013

Gehirn auf ein zweites...

Nachdem mein damaliger Kostversuch eines Gehirns negativ ausfiel, es sich damals aber um u.a. zuvor gefrorenes Gehirn handelte, habe ich einen zweiten Anlauf mit Frischhirn gewagt... und er ist geglückt.

Donnerstag, 19. September 2013

Ketose-Experiment - das nächste, lang und intensiv

Nachdem ich nicht so recht aus einer diesjährig länger anhaltenden Schwächelphase kaum herauskommen sollte, beschloss ich einmal wieder den Weg in Richtung Ketose zu gehen.

Jetzt bin ich auch schon wieder über 4 Wochen in Ketose.

Die Umstellung tat mir entgegen häufigen berichten auf Anhieb sehr, sehr, sehr gut. Ich hatte gleich merklich mehr Energie, konnte wieder eine längere Strecke joggen, hatte richtig Power auf dem Fahrrad. Abgesehen davon die angenehme, ruhigere, geistige Klarheit im Denken.

Jedoch kippt das ganze jetzt interessanterweise wieder etwas zurück. Der Kopf ist zwar noch angenehm klar, aber ein Energie-Tief im Körper stellt sich wieder ein.

Vermute daher, dass ich erst in Ketose kam, aber die Zuckerspeicher in den Muskeln noch gefüllt waren und entsprechend nutzbar waren.

Da Ketose über so viele Möglichkeiten, d.h. Fettquellen praktizierbar ist (oder eben nicht), gab es hier schon einige Wechsel.

Anfangs gab es auch viel Kokosfett, von dem ich nach 1-2 Wochen nichts mehr sehen wollte. So musste ich andere Fettquellen erschließen und stieß auf eine gute Quelle an Innereien und Gewebefett, später sollte Knochenmark als Offenbarung hinzu kommen und der Anteil an fettem Fisch steigen.

Der Plan ist, die Ketose nun über viele Monate, 6 Monate, durchzuziehen. Hauptmotivator ist Wolfgang Lutz mit seiner Lutz-Diät. (max. 72g Kohlenhydrate am Tag).
Nach etwa 2 Wochen und 4 Wochen hab ich jeweils gefilmt... schaut rein.



Nach 4 Wochen

Sonntag, 1. September 2013

Rohkostmandelpüree im Bioladen entdeckt

Ein großer "fetter" Eimer
Manelpüree - in Rohkostqualität,
verspricht der Aufdruck


Als ich gestern eine größere Runde mit dem Rennrad drehte, um mich körperlich zu betätigen, kombinierte ich es mit einer kleinen Einkauftour, eigentlich wollte ich mir nur etwas Kokoswasser und evtl. Mandelmus holen, dabei entdeckte ich auf dem Angebotstisch einen großen Eimer Mandelpüree, dabei stach gleich der Schriftzug "Rohkostqualität" ins Auge.

Ein genauer Blick zeigt, dass der
gute Urs hier uns diese gute
Sache ermöglicht. Wie und ob
er gut unter der genannten
Telefonnummer erreichbar ist
habe ich nicht ausprobiert. ;-)
Ein genauerer Blick auf die Rückseite brachte zum Vorschein, das Urs Hochstrasser hier seine Finger im Spiel hatte - was ich lobenswert finde, da er wohl dazu beiträgt, qualitativ hochwertiges Mandelmus, zudem relativ preiswert (1kg/ca. 32,50 €) im großen Vorratseimer, im allgemeinen Handel verfügbar zu machen.

Einzig etwas "fad" ist die Tatsache, dass es sich um ein Plastik-Behältnis handelt, statt dem guten alten Glas, dem ich mehr Gesundheitswert zuschreibe. Ist Plastik denn so "vegan" im Vergleich zum Glas? :-P

Abgesehen davon, dass ich eine vegane Ernährung mittlerweile für langfristig höchst gesundheitsgefährdend einschätze, war das keine so ernst gemeinte Frage.
Solche Kreationen wie auf
der Verpackung abgebildet,
sollten wohl tunlichst
die seltene Ausnahme bleiben
oder bei Suchtgefahr ganz
vermieden werden.

Bei gerade mal 5% Kohlenhydraten, rund 50% Fett und knapp 20% Eiweiß (Gewicht) scheint Mandelmus auf dem Papier ab und wann für ketogene Ernährung eine angenehme Abwechslung zu sein.

Ein erster Geschmacks-Vergleichstest ergab, dass dieses Mandelmus im Vergleich z.B. zum Alnatura Mandelmus (weiß) keinen Röstgeschmack aufweist. Sehr lecker!

Die besten Avocados im regulären Handel

Ich hatte dieses Jahr ab und wann immer wieder mal Avocados gegessen. Früher waren diese für mich ja ungenießbar, erst vor ca. 2 Jahren konnte ich die mit Genuss durch meine Speiseröhre jagen.

Bei meinen Avocado-Einkäufen fiel mir immer wieder die schwankende Qualität der Avocados auf. Wie im Video Gemischte Rohkost auch kurz angeschnitten, bemerkte ich, dass Avocados, bei denen sich unter der Schale ein Luftraum bildet, zu jenen gehören, die alsbald in einen Fäulnisprozess übergehen - ich vermute, dass es sich hiebei um jene handelt, die ein kurzes, heißes Wasserbad abbekommen haben, sich dadurch der Kontakt zur Außenhaut etwas löst und sich langfristig Hohlräume bilden.

Eher zufällig als bewusst bemerkte ich, dass die guten Avocados, die weder Fäule noch Lufträume im reifen Zustand zeigten, immer aus Afrika kamen, entweder Kenia oder Südafrika. Die "Standard"-Avocados aus Peru hingegen sind auch die "Standard-Schrottware" gewesen.

Mein bisheriger Gradmesser ist also - alles aus Afrika war gut und - seit ich auf dieses Merkmal achte - außerhalb fiel mir noch keine richtig gute Avocado auf. Bezogen auf die normalen Supermarkt- und Bioladen-Avocados. Spezial-Rohkost-Versender ausgenommen.

Lasst euch eure guten Avocados schmecken, und fragt ggf. nach welchen aus Kenia oder Südafrika. Und berichtigt mich, sollte euch entgegen meiner "Regel" anderes auffallen. ;-)