Navigation HTML

Sonntag, 1. September 2013

Rohkostmandelpüree im Bioladen entdeckt

Ein großer "fetter" Eimer
Manelpüree - in Rohkostqualität,
verspricht der Aufdruck


Als ich gestern eine größere Runde mit dem Rennrad drehte, um mich körperlich zu betätigen, kombinierte ich es mit einer kleinen Einkauftour, eigentlich wollte ich mir nur etwas Kokoswasser und evtl. Mandelmus holen, dabei entdeckte ich auf dem Angebotstisch einen großen Eimer Mandelpüree, dabei stach gleich der Schriftzug "Rohkostqualität" ins Auge.

Ein genauer Blick zeigt, dass der
gute Urs hier uns diese gute
Sache ermöglicht. Wie und ob
er gut unter der genannten
Telefonnummer erreichbar ist
habe ich nicht ausprobiert. ;-)
Ein genauerer Blick auf die Rückseite brachte zum Vorschein, das Urs Hochstrasser hier seine Finger im Spiel hatte - was ich lobenswert finde, da er wohl dazu beiträgt, qualitativ hochwertiges Mandelmus, zudem relativ preiswert (1kg/ca. 32,50 €) im großen Vorratseimer, im allgemeinen Handel verfügbar zu machen.

Einzig etwas "fad" ist die Tatsache, dass es sich um ein Plastik-Behältnis handelt, statt dem guten alten Glas, dem ich mehr Gesundheitswert zuschreibe. Ist Plastik denn so "vegan" im Vergleich zum Glas? :-P

Abgesehen davon, dass ich eine vegane Ernährung mittlerweile für langfristig höchst gesundheitsgefährdend einschätze, war das keine so ernst gemeinte Frage.
Solche Kreationen wie auf
der Verpackung abgebildet,
sollten wohl tunlichst
die seltene Ausnahme bleiben
oder bei Suchtgefahr ganz
vermieden werden.

Bei gerade mal 5% Kohlenhydraten, rund 50% Fett und knapp 20% Eiweiß (Gewicht) scheint Mandelmus auf dem Papier ab und wann für ketogene Ernährung eine angenehme Abwechslung zu sein.

Ein erster Geschmacks-Vergleichstest ergab, dass dieses Mandelmus im Vergleich z.B. zum Alnatura Mandelmus (weiß) keinen Röstgeschmack aufweist. Sehr lecker!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen