Navigation HTML

Sonntag, 7. Dezember 2014

Die linke Hand


Es war einmal eine linke Hand, die keiner verstand.
So zog sie sich zurück, und suchte ihr Glück,
In anderen Dingen, wie dem Singen.
Auch im Tanzen suchte es sie, doch fand es nie.

Aber sie gab nicht auf, wollte höher hinauf,
Blieb sehr rege, und ging neue Wege.
Ging bis an die Weltenränder, in fernste Länder.
Selbst dort, war kein anderer Ort.
Gefüllt mit Pein, schlief sie dann ein.

Träumte vom Kriege, und kämpfte sehr viel,
Doch erkannte die Liebe, als einziges Ziel.
Sie erwachte, und lachte.
Und fand im Lieben, endlich ihren Frieden.

10.12.2014 Entwanderer


Das ist übrigens meine dritte(!) Zeichnung bzw. Bild, die ich seit ich lebe, oder allerspätestens nach meinem 7. Lebensjahr, je mit der linken Hand gezeichnet habe. Die Proportionen gelangen auf Anhieb ohne jegliches Hilfsraster. Bis auf eine Winzigkeit am Mittelfinger - der genaue Betrachter erkennt es - war auch keinerlei Radieren notwendig. ;-)

Haha, ich hab das toll hinbekommen und bin stolz auf meine linke Hand. Es freut mich, bei mir selbst dadurch anzukommen.